Kürbiskern- und Sonnenblumenöl

Das ist frisch extrahiertes Öl aus Kürbiskernen und Sonnenblumenkernen. Die Methode des Kaltpressens ermöglicht es dem Öl, seinen ursprünglich reichen Kürbiskerngeschmack und die dunkelgrüne Farbe des natürlichen unraffinierten Öls, das einen hohen Anteil an Chlorophyll anzeigt, beizubehalten.

Dieses Öl enthält einen hohen Anteil der beiden essentiellen Fettsäuren (Omega 3 und Omega 6), was es zu einem sehr nahrhaften und wertvollen Speiseöl macht.

 

Man kann es hervorragend zum Anrichten von Salaten und Soßen verwenden. Überraschenderweise schmeckt Kürbiskernöl auch sehr gut in Desserts, wie zum Beispiel Sorbets und ähnlichem. Das Öl sollte allerdings nicht auf mehr als 100 Grad erhitzt werden. Daher eignet es sich sehr gut für das Kochen und Backen, aber nicht für das Frittieren. Auch für zum Braten ist Kürbiskernöl nicht zu empfehlen. Wenn das Öl zu heiß wird, verliert es die grüne Farbe und wird unansehnlich braun. Außerdem verliert es auch den typischen Geschmack und kann Bitterstoffe entwickeln.

 

Wirkungsvoll ist der Verzehr von Kürbiskernöl auch bei Leiden wie Arthritis, Allergien und sogar Erkrankungen des Magen- und Darmtraktes. Menschen, die zum Beispiel an Reizdarmsyndrom leiden, können durch den regelmäßigen Verzehr von Kürbiskernöl einen Unterschied bemerken. Weitere Gebiete in denen das Öl wirkungsvoll ist, sind zum Beispiel hoher Blutdruck, Blasenentzündungen und Nierenerkrankungen. Die heilenden Wirkungen von Kürbiskernöl sind in den letzten Jahren mehr und mehr von Wissenschaftlern erforscht worden, aber immer wieder gibt es neue Erkenntnisse. Klar ist, dass dieses Öl wichtige Inhaltsstoffe enthält, die gut für die Gesundheit sind. Deshalb sollte dieses Öl in keiner Küche fehlen.